Mittelspiel

Merksätzefür das Mittelspiel. Aber Vorsicht: Sie ist nicht ultimativ – je nach Situation kann es gar geboten sein, gezielt gegen den ein oder anderen Punkt zu verstoßen. Viel Erfolg!

• Ergreife die Initiative bei der ersten Gelegenheit und versuche sie zu behaupten.
• Einen großen Vorteil darf man nur dann zu erreichen versuchen, wenn der Gegner einen entscheidenden Fehler gemacht hat. Der erfahrene Schachspieler wird danach streben, kleine aber dauernde Vorteile zu erlangen.
• Ein Bauernsturm am Königs- oder Damenflügel ist fahrlässig, wenn das Zentrum nicht gesichert ist und der Gegner Gelegenheit hat, in der Mitte durchzubrechen.
• Bringe die Türme ins Spiel (z. B. um offene Linien zu besetzen). Auch die Dame übernimmt eine prominentere Funktion.
• Vermeide als Aktiver den Figurentausch – suche ihn als Passiver.
• Tausche nicht, wenn du materiellen Nachteil hast.
• Erhalte die Beweglichkeit deiner Figuren, schränke gleichzeitig die der feindlichen ein („Angriff ist die beste Verteilung im Schachspiel.“).
• Bevor du einen Zug ausführt, beachte nicht nur den neuen Wirkungskreis des zu ziehenden Steines, sondern auch den bisherigen Wirkungskreis, der durch den beabsichtigten Zug aufgegeben wird. Untersuche die Folgen des bestmöglichen Gegenzuges.